top of page

Die Grundlagen einer veganen Lebensweise



Vegan zu leben bedeutet nicht nur, sich vegan zu ernähren, sondern auch darauf zu achten, dass man sich in vielerlei Hinsicht ethisch verhält, z. B. bei der Kleidung, beim Recycling, bei der Abfallvermeidung usw. Das vegane Konzept schließt alle tierischen Produkte wie Milchprodukte, Eier und alle Arten von Fleisch aus. Es ist auch gegen jegliche Tierquälerei, sei es für Kleidung, Unterhaltung oder Lebensmittel.

Was wir auf unserem Teller haben, beeinflusst nicht nur unsere persönliche Gesundheit und unser Wohlbefinden, sondern auch unseren Planeten und alle Lebewesen auf dieser Welt! Ich bin seit meinem 17. Lebensjahr Vegetarierin und seit 2018 Veganerin. Ich wünschte, ich hätte meine Umstellung auf eine komplett pflanzliche Lebensweise schon viel früher gemacht!!!

Bevor ich nach Deutschland gezogen bin, fiel es mir meist schwer, mich pflanzlich zu ernähren, und mir wurde oft gesagt, dass diese Art der Ernährung mich krank machen wird, da mir wichtige Vitamine und Mineralien fehlen werden. Das ist absolut falsch! Seit ich kein Fleisch mehr esse, hat sich mein Immunsystem verbessert, ich werde seltener krank, meine sportliche Leistung hat sich drastisch verbessert und mein allgemeines Wohlbefinden war noch nie so gut! Eine pflanzliche Lebensweise bringt verschiedene gesundheitliche Vorteile mit sich, wie die Verbesserung der Herzgesundheit, die Stabilisierung des Blutdrucks, die Senkung des Blutzuckerspiegels, die Vorbeugung von Krebs und vieles mehr!

Im Folgenden erfahren Sie, welche Lebensmittel Sie zu sich nehmen sollten, um Ihren Vitamin- und Mineralstoffbedarf als Veganer zu decken, und welche Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen können:


Empfohlene Lebensmittel:

- Obst, Gemüse und Blattgemüse

- Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen)

- Nüsse, Nussbutter und Samen (Leinsamen, Chia, Hanf)

- Vollkorngetreide, Getreide und Pseudogetreide (Amaranth, Quinoa, brauner Reis, Buchweizen)

- Mit Kalzium angereicherte Milchalternativen (Sojamilch und -joghurt, Mandelmilch, usw.). Versuche, Optionen ohne Zuckerzusatz zu wählen.

- Eiweißreiche Alternativen zu Fleisch (Tofu, Tempeh, Seitan). Versuche, fettärmere Varianten zu wählen.

- Gekeimte und fermentierte pflanzliche Lebensmittel (Miso, Kimchi, Sauerkraut, Kombucha, Ezekiel-Brot)

- Kräuter, Gewürze und Nährhefe

- Algen (Spirulina, Chlorella)

- Trinke viel Wasser Zu berücksichtigende Ergänzungen:


- Vitamin B12 (ein Muss!)

- Vitamin D

- EPA UND DHA

- Eisen

- Jod (nur bei Jodmangel!)

- Kalzium

- Zink Bevor ich von der vegetarische auf die vegane Ernährung umgestiegen bin, dachte ich, es würde mir sehr schwer fallen, auf Käse oder Eier zu verzichten. Nachdem ich einige Dokumentarfilme auf Netflix gesehen habe, ist mir klar geworden, dass meine Bereitschaft, tierleidfreie Lebensmittel zu wählen, die nicht nur meine Gesundheit verbessern, sondern sich auch positiv auf unsere Umwelt auswirken, so viel stärker ist als meine Sucht nach Käse.

Stell dich selbst vor eine Herausforderung - probiere eine Woche lang einen veganen Lebensstil aus. Schritt für Schritt und du wirst es schaffen. Gehe es langsam an und sei nicht zu streng mit dir selbst ;)


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page